Asylbewerber in der Gemeinde Aidhausen

Zu einem Info-Nachmittag lud Bürgermeister Dieter Möhring am Sonntag, den 4. Januar 2015 ein. Asyl1

26 Personen fanden sich ein. Der Bürgermeister begrüßt sie alle herzlich und wünschte ihnen ein gutes, neues Jahr. Dann informierte er die Anwesenden darüber, dass seit Mitte Dezember 2014 in Happertshausen 7 Asylbewerber wohnen. Es handelt sich hierbei um 4 Männer aus Senegal, 2 Männer aus Nigeria und 1 Mann aus Somalia im Alter zwischen 19 und 32 Jahren. Er gab das Wort weiter an Kristina Räder, die sich mit Harald Schneider zusammen um das Wohl dieser Asylbewerber kümmert.

Kristina Räder, Friesenhausen und Harald Schneider, Happertshausen berichteten, dass diese Männer bereits mit Kleidung bestens versorgt wurden. Auch bekamen diese aus Happertshausen drei Fahrräder zur Verfügung gestellt, mit denen sie bei Bedarf nach Aidhausen oder Hofheim zum Einkaufen fahren könnten. Jedoch ließ es die Witterung bisher nicht zu. Es wurden bereits Fahrgemeinschaften organisiert, womit die jungen Männer zum Einkaufen oder zu den stattfindenden Deutschkursen in Hofheim gefahren wurden. Um sie im Dorf bekannt zu machen wurden sie zur Weihnachtsfeier der DJK Happertshausen eingeladen, da konnten sich die Männer mit der bereits gelernten deutschen Sprache vorstellen.

Das Landratsamt Haßberge organisiert einmal im Monat einen Bus, mit dem sie nach Haßfurt ins Landratsamt fahren können. Das reicht jedoch nicht aus.

Kristina Räder, die bereits Deutschkurse für Asylbewerber in Hofheim unterrichtet, hat sich bereit erklärt auch diesen Asylbewerbern in Happertshausen zu helfen. Isolde Markert, Friesenhausen, Moni Geus, Thomas und Petra Krug aus Happertshausen unterstützen sie bei dem Unterricht.

Allerdings benötigen diese Männer besonders Hilfe im alltäglichen Leben, das bedeutet häusliche Gegenstände erklären, den Wasserhahn abdrehen, wenn‘s nötig ist, die Waschmaschine bedienen, das Auswechseln einer Glühbirne, wenn Strom ausfällt u. s. w. Hier wurde an Personen gedacht, die evtl. eine Patenschaft übernehmen oder ihre Zeit investieren können, um den Asylbewerbern den Alltag näher zu bringen.

Es haben sich schon mehrere Personen bereit erklärt zu helfen.

Demnächst werden auch Asylbewerber in Nassach, im Pfarrhaus eintreffen, auch hier wird jede Hilfe benötigt.

In absehbarer Zeit wird auch in Aidhausen ein Quartier für Asylbewerber fertiggestellt.

Conny Mahr aus Happertshausen, Julia Stubenrauch aus Hofheim und ihr Freund Jochen Albert aus Aidhausen, Harald Schneider aus Happertshausen mit seiner ganzen Familie, Ruth Schwappach, Elisabeth Göller, Manfred Mees, alle aus Aidhausen; Christa Lampert, Isolde Markert und Pfarrerin Melanie von Truchseß, alle Friesenhausen möchten gerne helfen.

Aber es werden noch mehr Helfer benötigt!

Wollen auch Sie helfen dann wenden Sie sich an

Kristina Räder Tel. 0951-801-1148

Happertshausen: Familie Harald Schneider, Tel. 09523-7828

Aidhausen: Ruth Schwappach, Tel. 09526–387

Nassach: Melanie von Truchsess, Tel. 09523-5171

oder an eine Ihnen bekannte und im Text genannte Person.

zurück