Textil-Upcycling Sieger im Wettbewerb

Sieger des Wettbewerbs „Textil-Upcycling“ gekürt
 

Schon seit einiger Zeit bemüht sich die Gemeinde verstärkt darum, das schöpferische Potenzial der Bevölkerung durch kleine Wettbewerbe gezielter auszuloten, um Impulse für die weitere gemeindliche Vermarktung und Außendarstellung zu erhalten.
Bereits der 2019 mit Fördermitteln der Dorferneuerung finanzierte, gemeindeweite Bürgerwettbewerb „Aidhäuser Märkte“ (siehe Archiv) zielte in diese Richtung. Aber auch ortsteilbezogene, ambitionierte öffentliche und private Bauprojekte, die Begegnung und Gemeinschaft fördern wollen, greifen kreative Ideen zur Erarbeitung ihrer künftigen Nutzungskonzepte bereitwillig auf. Das gilt namentlich für die „Alte Schmiede“ im Gemeindeteil Happertshausen, für die parallel zu den laufenden Sanierungsarbeiten unter dem Signum „HandwerkERleben“ ein vielschichtiges Nutzungskonzept erstellt wird, das sowohl Information als auch kreative Beschäftigung für interessierte Bürger/-innen und Gäste einschließt.
Einen Baustein dieses Konzepts soll eine Textilwerkstatt darstellen, in der nach Herzenslust geschneidert und genäht werden darf. Einen Vorgeschmack auf diese Idee sollte der im vergangenen Jahr mit Fördermitteln der Hofheimer Allianz ausgelobte Wettbewerb „Textil-Upcycling“ liefern. Pandemiebedingt verzögert, fand nun Anfang Februar die Ehrung der Preisträger statt.
Den 6. Platz erreichte Sylvia Müller, die aus alter Bettwäsche eine ganze Kollektion neuer, gebrauchsfertiger Textilien erschaffen hatte: Es entstanden Tischdecken und Läufer, Kissen, Textilmasken und Lavendelsäckchen. Eine Stofftasche und ein Kissenbezug im Landhausstil brachten Hannelore Kober den 5. Platz ein. Platz 4 erreichte Rebekka Merz, die aus alter Kinderbekleidung, Bettwäsche und einer ausgedienten Strickjacke Babyhosen, einen Tellerrock und einen Kinderpullover gefertigt hatte.
Auf Platz 3 wählte die Jury einen von Waltraud Merz gestalteten Rucksack aus alter Jeans und Bluse.
Upcycling
Den 2. Platz erreichte Tamara Schneider, die einen ausgedienten Jackenmantel und Jeans zu neuem Leben erweckte: Hier entstanden ein Rock und eine Tasche im farbenfrohen Hippie-Style und – als besonderer Hingucker – ein Paar ebenso farbenfroher Textilschuhe. In den Augen der Jury wurde dieses Projekt nur noch von Christel Möhring übertroffen, die aus Jeans, Leder-Chaps und sogar alten Cowboystiefeln drei neue, schmucke Taschen, stilecht verziert mit Kordeln und Fransen, entstehen ließ.
Upcyclin   Upcycling   Upcycling
Die drei Bestplatzierten durften sich über Geldpreise in Höhe von 200, 300 und 400 Euro freuen.
Bereits die breite Palette der hier aufgezeigten Gestaltungs- und Verwendungsmöglichkeiten lässt erkennen, welches Potenzial der noch junge Upcycling-Trend birgt. Der Fokus der „Alten Schmiede“ wird deshalb mit Recht auch darauf gerichtet sein. Für das notwendige Equipment – insbesondere Nähmaschinen und -zubehör – hat sich die Gemeinde weitere Fördermittel aus dem Regionalbudget der Hofheimer Allianz gesichert. Ab Sommer 2021 soll das „Näh-Atelier“ im Obergeschoss des sanierten Gebäudes eingerichtet werden.


Interview: Y. B.
Bilder: Y. B.
zurück