Historischer Ortsrundgang

Historischer Ortsrundgang in Friesenhausen und Rottenstein nimmt Gestalt an
 
Wer in den letzten Wochen aufmerksam durch die beiden Ortschaften Friesenhausen und Rottenstein spaziert ist, hat sie vielleicht schon bemerkt – gläserne Schilder an Hauswänden oder auf Stelen aus Cortenstahl. Hier nimmt ein weiteres im Zuge der Dorferneuerung angestoßenes Projekt Gestalt an: der historische Ortsrundgang. Natürlich bieten Friesenhausen und Rottenstein eine dankbare Kulisse für einen solchen Rundkurs, der – wiewohl er naturgemäß nur Fragmente aus der reichen Ortsgeschichte aufnehmen kann – die Besucher aus nah und fern auf die beiden Dörfer und die Region aufmerksam und Lust auf Mehr machen soll.
Das Projekt, das dereinst zur gemeinsamen Ideengebung in die Dorfgemeinschaften hineingetragen und dann von lokalen Arbeitsgruppen vorangetrieben wurde, mündet nun mit der Aufstellung der Informationstafeln in die Umsetzungsphase. Jeweils geben zentral platzierte Überblickstafeln dem interessierten Besucher Hinweise darauf, wo er die einzelnen Stationen finden kann; dort klären detailliertere Tafeln über das jeweilige Gebäude näher auf.
In Friesenhausen findet man bereits Informationstafeln an bekannten Stützpunkten – etwa am historischen Dorfladen von Andrea Meub, an den früheren Schulgebäuden und am Wohnhaus der Familie Drescher, in dessen Keller sich die alte jüdische Mikwe verbirgt. In den nächsten Wochen sollen durch die Firma Buchner GbR auch die Stelen an beiden Kirchen und vor dem Dalbergschen Schloss angebracht werden. Einzig die große Übersichtstafel lässt noch auf sich warten, da sie ihren Platz am Löschweiher finden soll, der im Zuge der noch anstehenden Dorferneuerungsmaßnahmen seiner grundlegenden Sanierung und Umgestaltung harrt.
In Rottenstein ist die Übersichtstafel am Parkplatz unterhalb des Schlittenbergs angebracht worden, der Wanderern als Ausgangspunkt für ausgedehnte Streifzüge in die Haßberge bietet und zu einem Abstecher in den Ort einladen soll. Hier wird der Blick unter anderem auf die ortseigene Widdertechnik, die Dorfglocke und das Forsthaus als Stützpunkt des alten rotensteinischen Forstamts gelenkt. Ergänzt wird das Ensemble letztlich durch die bereits vor einiger Zeit angebrachte Informationstafel am historischen Felsenkeller.
Bewusst sind vor allem in Rottenstein die neuen Tafeln neben den zum großen Jubiläumsfest 2016 aufgestellten Holztafeln platziert worden. So wird die Geschichte aus beiden Blickwinkeln erzählt und bleibt den Bewohnern in Erinnerung, welche entscheidenden Impulse der neue, gläserne Dorfrundgang einst durch die private Initiative und Arbeit der Dorfgemeinschaft erfahren hat.
Dorfladen    Glocke
Kath. Kirche    Kth Schule
Rottenstein    Quelle
Ev Kirche    Schloss


Text und Bilder: Y.B.
zurück