Konzept Happertshausen

Unser Jahreskreis/unser Jahresthema:
 

In unserer Einrichtung arbeiten wir nach einem Jahresthema,
welches sich wie ein roter Faden durch das Kindergartenjahr schlängelt.
 

Unser Bild vom Kind
 
Jeder Mensch ist einmalig und hat seine eigenen Wünsche und Bedürfnisse, Stärken und Schwächen.
Der Mensch braucht seine Mitmenschen, Liebe, Geborgenheit und Orientierung, um sich zu entwickeln.
Das Kind möchte die Welt mit all seinen Sinnen entdecken, um sie zu begreifen.
 
 

Lass mir Zeit, um Vertrauen aufzubauen, meinen eigenen Rhythmus zu finden, mich nach meinen Bedürfnissen zu entwickeln, selbstständig zu sein, die Welt zu entdecken, zu experimentieren, mit anderen Kindern zu spielen, meinen Bewegungsdrang auszuleben, ebenso wie Rückzugsmöglichkeiten zu haben.  Kurzum  ich selbst zu sein. (Maria Montessori)
 
 

Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Konzeption.
Link Konzeption
 
 
Tagesablauf Kindergarten:
 
07.00 Uhr  Beginn Bringzeit
09.00 Uhr  Morgenkreis
10.00 Uhr  Gemeinsames Frühstück
10:30 Uhr  Intensivförderung/Turnen/Freispielzeit
11.30 Uhr  Gartenzeit
13.00 Uhr  Mittagessen aus der Brotzeitdose
14.00 Uhr  Entspannungszeit/Experiment/Freispielzeit
15.00 Uhr  Nachmittagssnack
16.00 - 16.30 Uhr letzte Abholzeit
 
(Die Angaben sind als Richtwerte zu sehen. Abweichungen sind jeder Zeit möglich.)
 

Tagesablauf Kinderkrippe:
 
7.00 Uhr   Beginn Bringzeit
9.00 Uhr   Morgenkreis
9.15 Uhr   Frühstück/Joghurtrunde
10.00 Uhr Freispielzeit/Gartenzeit
11.15 Uhr  Aufräumzeit
11.30 Uhr  Mittagessen aus der Brotzeitdose
12.00 Uhr  Abholzeit/Schlafenszeit
13.00 Uhr  Freispielzeit/Gartenzeit
14.30 Uhr  Mittagssnack/Obstteller
16.00 - 16.30 Uhr letzte Abholzeit
 
(Die Angaben sind als Richtwerte zu sehen. Abweichungen sind jeder Zeit möglich.)


 
Die Eingewöhnung in der Krippe gestalten wir ganz sanft nach dem Berliner Modell.
 
Während der Eingewöhnungszeit werden Mutter/Vater und Kind kontinuierlich von der Erzieherin begleitet.
Jede Phase der Eingewöhnung wird mit der Mutter/Vater besprochen.
Der Austausch von Erfahrungen der Eltern mit ihrem Kind ist notwendig, um das Kind kennenzulernen.
Wichtig ist eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Mutter/Vater und Erzieherin.
Die Dauer der Eingewöhnung ist vom Alter der Kinder und der Bindung an die Eltern abhängig.
Nach Möglichkeit wird jeweils nur ein Kind neu in die Gruppe aufgenommen. So besteht für uns die Möglichkeit, auf jedes Kind individuell einzugehen.
In der Kinderkrippe erstellen die Eltern ein ICH - Buch oder auch Trostbuch für ihr Kind.
Darin sind Bilder aus dem Alltag und der Familie enthalten, um dem Kind Sicherheit in der neuen Umgebung zu geben.

zurück