Ein Tag für die Feuerwehr

Klick zur VergrößerungDer 23. September stand in Friesenhausen ganz im Zeichen der Freiwilligen Feuerwehr. Die Gemeinde hatte bereits um 18:30 Uhr zur Ehrung in das Sportheim eingeladen. Siebzehn verdiente Feuerwehrkameraden aus Aidhausen, Happertshausen, Kerbfeld, Friesenhausen und Nassach konnten auf eine runde oder halbrunde Zugehörigkeit zu einer der Gemeindewehren zurück blicken. Die meisten verzichteten auf die festliche Ehrung. Die fünf Jubilare, die stellvertretender Landrat Oskar Ebert und Erster Bürgermeister Dieter Möhring am Ende im Sportheim begrüßen durften, nahmen es mit Humor. Klick zur Vergrößerung

Stellvertretender Landrat Oskar Ebert nutzte sein Grußwort, um den Jubilaren, aber auch sämtlichen 216 Aktiven der Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde für ihren Einsatz zu danken. Bürgermeister Möhring lobte in seiner Begrüßungsrede das Engagement der Freiwilligen Feuerwehren und sicherte trotz schwieriger Haushaltslage die finanzielle Unterstützung der Gemeinde auch in den kommenden Jahren zu. Stellvertretender Landrat Oskar Ebert übergab die Ehrenzeichen im Namen des bayerischen Innenministers Joachim Hermann an Anton Wörtmann für 40 Jahre Feuerwehrdienst (Ehrenzeichen in Gold) und für 25 Jahre Dienstzeit an Horst Friedrich, Frank Leidner, Michael Müller und Matthias Wolf (Ehrenzeichen in Silber). Von der Gemeinde Aidhausen gab es dazu den Wappenkrug und einen Einkaufsgutschein für den Dorfladen.

Dass zum Thema Ausrüstung nicht nur große Worte gesprochen, sondern auch Fakten geschaffen wurden, zeigte sich im Anschluss an die Feierstunde. EKlick zur Vergrößerungtwa einhundert Friesenhäuser waren gekommen, um bei Einbruch der Dunkelheit der feierlichen Weihe des neuen Löschfahrzeugs beizuwohnen, das bereits vorab auf Hochglanz poliert und mit Blumen geschmückt worden war. Während der Feuerwehrverein mit einem Festessen für die geehrten Jubilare im Sportheim und mit Speis’ und Trank auch für alle anderen am Rande des Festplatzes für das leibliche Wohl sorgte, präsentierten die Kommandanten voller Stolz das neue Fahrzeug. Der Posaunenchor unter Leitung von Matthias Wolf läutete musikalisch die Weihefeier ein, die von Pfarrerin Melanie von Truchseß und Gemeindereferentin Johanna Dünninger geleitet wurde. Pfarrerin Melanie von Truchseß spendete den Segen für das Fahrzeug, die Feuerwehrleute und alle Anwesenden. Bürgermeister Möhring übergab im Anschluss symbolisch einen überdimensionalen Zündschlüssel für das neue Löschfahrzeug an den sichtlich bewegten Kommandanten der Friesenhäuser Feuerwehr, Dieter Hegemann. Andreas Hußlein, Erster Vorsitzender des Feuerwehrvereins, brachte mit einem schmunzelnden Gleichnis nicht nur alle Umstehenden zum Lachen, sondern auch die Hoffnungen aller Redner auf den Punkt: Das neue Fahrzeug möge wie eine Jungfer sein – stets bereit, doch nie gebraucht. Klick zur VergrößerungAuch die Dorfgemeinschaft Rottenstein hielt eine Überraschung für die Friesenhäuser Feuerwehrleute bereit. In ihrem Namen übergab Stefan Conrad ein Notebook zu Ausbildungszwecken sowie einen Betrag in Höhe von 400 Euro für Zwecke der Materialbeschaffung.

Mit einer Variation von Reinhard Meys „Über den Wolken“ leitete der Posaunenchor – nun schon bei stimmungsvoller Dunkelheit im platzumrahmenden Flutlicht – zum gemütlichen Teil des Abends über.Klick zur Vergrößerung Im Anschluss durften die Friesenhäuser „ihr“ neues Fahrzeug bewundern. Das 114.000 Euro teure TSF-W Löschfahrzeugfahrzeug ist ein wasserführendes Löschfahrzeug auf Iveco-Daily 70-170 Fahrgestell mit einem Gesamtgewicht von knapp 7,5 Tonnen und einem 140 PS-Motor. Das Fahrzeug hat eine Besatzung von sechs Personen. Zur Feier des Tages durfte ein jeder „auf Tuchfühlung“ herankommen, die Technik bestaunen und sich von Kommandant Dieter Hegemann und Kreisbrandinspektor Peter Hegemann die Ausrüstung erläutern lassen. Trotz der späten Stunde ließen sich die glücklichen Feuerwehrleute nicht nehmen, auch das Blaulicht und die Sirene zu demonstrieren.

 

Mit einem gemütlichen Beisammensein bei Bier, Radler, Bratwurst und Steaks klang die Feier aus.

 
zurück